Presse

Hans J. Ferenz, 11. Dezember 2015

Der Wasserkristall – ein bemerkenswertes Kindermusical

Ein Rückblick

Am Montag 7.12. hatte das durchaus aktuelle Musical um den Kreislauf des Wassers in der Georg-Friedrich-Händel-Halle Premiere. Der Autor Reinhard Lakomy hatte vor 20 Jahren nahezu prophetisch die Privatisierung von sauberem Wasser kindgerecht auf´s Korn genommen. Vom Halleschen Tanzhaus ad libitum e.V. unter der Regie von Dietmar Rahnefeld einstudiert zeigten viele Kinder und Jugendliche in diesem Musical ihr tolles tänzerisches Können. Es war einfach wunderschön und faszinierend anzusehen, wie gekonnt, begeistert und konzentriert selbst die Jüngsten unter den Ballettmädchen in ihren farbenfrohen Kostümen mitwirkten. Es gelang den Schauspielern und den zahlreichen Akteuren, die Kinder unter den Besuchern mit einzubeziehen, Abwechslung einzubauen, so dass der Spannungsbogen bis zuletzt hielt. Natürlich siegte das Gute, der Wasserkristall blieb erhalten und sorgte weiter für einen funktionierenden Wasserkreislauf.


Das Musical war zwar wenig weihnachtlich, aber dennoch sehr gelungen. Bewundernswert, wie das sehr große Ensemble die Aufführung meisterte und vergessen machte, wieviel Proben und Training dieser erfolgreichen Premiere vorausgegangen waren.

Hans J. Ferenz, 25. Oktober 2015

Der Wasserkristall – Ein weihnachtliches Kindermusical mit Tiefgang

In Halle/Saale laufen auf Hochtouren die Proben für das Kindermusical "Der Wasserkristall", verfasst von Reinhardt Lakomy und Monika Erhard-Lakomy. Unter der Regie von Dietmar Rahnefeld zaubern Kinder und Jugendliche des Tanzhauses "ad libitum" e.V. sowie namhafte Schauspieler in poesievollen Bildern, in traumhaften Kostümen, ausdrucksstarken Tänzen, mit wunderbaren Liedern märchenhaft ein zum Nachdenken anregendes Thema auf die Bühne der Händelhalle.

Zum Inhalt des Musicals: Seit Anbeginn der Welt hütet und reinigt der Wasserkristall alle Quellen und Meere auf der Erde. Der böse Gru-Gru bemächtigt sich der Wasservorkommen und will das Wasser verkaufen, um reich und mächtig zu werden. Der Wasserkreislauf ist gefährdet; der Wasserkristall ist am Ende seiner Kräfte. Die drei Elemente des Wasserkreislaufs, die Gewässer, das Erdreich und die Lüfte, vertreten durch ein Fröschlein, ein Schneeglöckchen und einen Schneestern kämpfen dagegen an u.a. mit Unterstützung von Benjamin Findling, Quingel Ringelsocke und den weihnachtlichen Wünschen und Hoffnungen aller Kinder.

Das Musical wendet sich an Kinder im Alter von 4 bis 14 Jahren und an Freunde von Geschichtenliedern und eines romantischen Weihnachtmärchens. Premiere wird am 7.Dezember sein.

Prophetisch und poetisch thematisierte Reinhard Lakomy bereits vor über 2 Jahrzehnten ein Problem der Gegenwart: die Bereicherung auf Kosten der Natur. Grundlage jeglichen Lebens ist sauberes Wasser. Durch Privatisierung, Okkupierung und rücksichtslose Nutzung von Frischwasserressourcen werden menschliche Grundrechte verletzt und geben Anlass zu politischen Konflikten. Zudem ist zu befürchten, dass aufgrund der Privatisierung ärmeren Teilen der Bevölkerung der Zugang zum Wasser verweigert werden könnte und ökologische Grenzen der Nutzung nicht beachtet würden. Besonders betroffen von einem eventuellen Preisanstieg sind ärmere Menschen, die dann möglicherweise die Kosten für Trinkwasser nicht mehr aufbringen können. Dem steht auch die Anerkennung des Rechts auf Zugang zu sauberen Wasser als Menschenrecht durch die Vereinten Nationen entgegen. Die Privatisierung der Wasserversorgung in vielen deutschen Kommunen, in vielen europäischen Ländern brachte keine Verbesserungen, sondern erhebliche Nachteile, insbesondere gewaltige Preissteigerungen.

In vielen Regionen der Welt herrscht Wasserknappheit. Gerade hier werden große Teile der Wasserreserven von privaten Investoren kontrolliert und ohne Rücksicht auf Mensch und Umwelt ausgebeutet. Sie haben das nötige Geld und die Macht, um traditionelle, nicht verbriefte Rechte der Menschen vor Ort auszuhebeln. Wer Land kontrolliert, kontrolliert gleichzeitig Flüsse und Grundwasserschichten, die weit über dieses Land hinausreichen. Mit dem Wasser werden Großfarmen, Plantagen und Weideflächen in heißen, trockenen Regionen Afrikas, Lateinamerikas und Asiens aber auch Europas und den USA bewirtschaftet. Durch den Export der landwirtschaftlichen Produkte wird auch das bei der Erzeugung verbrauchte Wasser aus den Anbauregionen exportiert. Die rücksichtslose Ausbeutung der Wasserressourcen zerstört weltweit den Lebensraum von Pflanzen und Tieren und beschleunigt so das Artensterben sowie die Verwandlung von Landschaft.

Dieses Thema muss junge Menschen interessieren! Es geht um ihre Zukunft! Schulen sollten vor dem Besuch dieses Musicals im Unterricht die Bedeutung von Wasser behandeln. Hier kann man sich z.B. weiter informieren:
http://www.wasser-in-buergerhand.de/links/globalisierungskritische_links.htm

Saalereporter, 10. Oktober 2014

In der Händelhalle läuft es gut mit den neuen Betreibern. Wieder kommt ein Event nach Halle, das bundesweite Beachtung finden wird, die Deutschen Meisterschaften im Showdance vom 31.10. bis zum 2.11. 2014. Was in Bundesländern wie NRW und Niedersachsen schon “normal” ist, muss sich in unserer Region noch etablieren, der Showdance. Das Team vom Tanzhaus “ad libitum” im Charlottencenter freut sich, dass es gelungen ist, die Meisterschaften nach Halle zu holen. Das sei nicht nur ein Erfolg für den Verein, sondern auch die Stadt Halle profitiere davon, meint Tanzpädagogin Andrea Wiesener, die maßgeblich daran beteiligt ist, dass Halle so ein Event ausrichtet. Über 600 Tänzer haben sich schon angemeldet und die Frist läuft noch. Mehr als 1.600 Besucher werden zum Event erwartet, die in Halle nicht nur übernachten, sondern auch die Geschäfte und Gaststätten der Saalestadt erkunden werden. Die Tänzer und ihre Betreuer reisen aus ganz Deutschland an und die Jury ist international, so wird extra der Choreograph von Helene Fischer, Marvin A. Smith, eingeflogen.

 

Ausgetragen wird die Meisterschaft des TAF Dance Germany e.V.  in allen Altersklassen, in den Kategorien Solo, Duo, Gruppe und Formation.  An die Tänzer werden hohe Ansprüche gestellt, sie müssen sogar das Bühnenbild selbst aufbauen, und das innerhalb weniger Sekunden. Die Veranstalter hoffen, dass sich auch viele Verbände aus der Region für die DM anmelden. Die besten vier Teilnehmer der einzelnen Kategorien qualifizieren sich jeweils für die Europa- und Weltmeisterschaften. Zur WM müssen sie dann gegen die weltweit besten Tänzer – bei der WM 2013 kamen sie aus  38 Nationen – antreten. Ist die Veranstaltung in diesem Jahr hier erfolgreich, besteht die Chance, auch die Weltmeisterschaft und andere Show-Acts nach Halle zu holen. Händelhalle-Betreiber Ulf Herden freut sich auf dieses spannende Event und glaubt, dass während der Meisterschaften überall im Haus getanzt werden wird. Natürlich ist so ein Event nicht ohne finanzielle Unterstützung zu bewältigen und das Team vom Tanzhaus “ad libitum” konnte zahlreiche Sponsoren dafür gewinnen. Übrigens, am 17.10. können Karten mit 20% Rabatt direkt im Tanzhaus im Charlottencenter abgeholt werden. Ansonsten können die Karten zum Preis zwischen 15 und 25 Euro über tanzhausadlibitum@hotmail.de bestellt werden. Vereine, auch solche, die nicht im TAF-Verband sind, können sich noch bis zum 17.10. für die Teilnahme anmelden.

 

Gisela Tanner